Reisen mit Baby: Meine Tipps zum Fliegen und für unterwegs

Eine der nervenaufreibendsten Fragen kurz nach der Geburt von Levi, die bei mir leichte Schweißausbrüche verursacht hat: Wie verreise ich mit Kind? Was muss ich einpacken? Nehme ich Kinderwagen und Babyschale mit? Wer soll all die Sachen tragen?

Ich habe mir also Rat bei Freundinnen geholt, um unsere erste Zugreise zur Familie an Weihnachten zu meistern. Wir waren letztlich so gut ausgestattet und vollgeladen, dass wir viel zu viel schleppen mussten. Je häufiger wir dann aber verreist sind – Levi ist bereits Vielflieger – desto schneller stellte sich Routine ein. Trotzdem stresst mich fliegen sehr, vor allem, wenn man alleine reist. Denn dann mutiert man noch schneller zum Packesel!

Und weil ihr mich schon so häufig gefragt habt, wie ich für den kleinen Mann packe und was alles dabei ist, kommt hier meine Liste für euch. Natürlich rein subjektiv und individuell zugeschnitten auf mein 10 Monate altes Kind. Vielleicht habt ihr ja auch noch schöne Tipps für mich? Los geht’s!

1) Die Grundaustattung: Kinderwagen, Sitz, Trage

1. Bisher immer dabei hatten wir unseren Kinderwagen von Bugaboo. Zunächst mit Babyschale, inzwischen mit Sitz. Der lässt sich zweiteilen und kann umsonst als Gepäck aufgegeben werden. Entweder, man nimmt diesen mit zum Gate (was meist etwas komplizierter ist bei der Sicherheitskontrolle, sich bei Verspätungen aber lohnen kann) oder gibt diesen gleich beim Sperrgepäck auf.

2. Unkompliziert und ohne aufwändige Planung im Voraus ist das Reisen mit Kindersitz. Das geht meist nur, wenn man vier Hände hat (wir können unseren Sitz von Britax Römer zum Beispiel bei dem Rollkoffer von Rimowa einklemmen), weshalb ich den Kindesitz bei Reisen allein nicht noch mitnehme. Dann kümmere ich mich bei Taxifahrten im Vorfeld um einen Sitz oder fahre Bahn. Grundsätzlich hat uns die Mitnahme auf allen Reisen sehr geholfen, da es beispielsweise in Mexiko kaum solcher Sitze gibt und auch keine Pflicht dafür herrscht. Wer sein Baby sicher von A nach B bringen möchte, sollte die Schale also mitnehmen, genau wie die Adapter, um diese auf das Unterteil des Kinderwagens zu schrauben.

3. Zum Fliegen unabdingbar: die Trage! Wir haben inzwischen die Ergobaby gekauft und sowohl mein Mann als auch ich kommen damit beide gut klar. So hat man beide Hände frei, kann noch das Handgepäck tragen, den Wagen schieben und das Baby auf längeren Flugstrecken beruhigen.

2) Im Handgepäck

Immer dabei: das Baby 😉

Gerade auf Flugreisen sollte man im Handgepäck noch mal eine Grundausstattung dabei haben, da man schliesslich nicht an den Koffer ran kommt – und man auch im Hinterkopf haben sollte, dass Koffer gern auch mal verloren gehen oder verspätet ankommen.

Sprich: Ich habe immer eine Art Notfall-Kit dabei, die Mini-Version des Grundgepäcks. Besonders hilfreich sind kleine wieder verschließbare Plastikbeutel, in die ich sowohl Levis Fläschchen als auch Snacks, Brei, Löffel, Tücher und Schnuller packe – zusätzlich zur Windeltasche. So hat man alles geordnet und kann easy durch die Sicherheitskontrolle gehen. Übrigens auch mit Getränken fürs Kind! Die werden dann nur noch mal gesondert kontrolliert.

Seitdem Levi auch nicht mehr nur pennt, habe ich Spielzeug für ihn dabei. Auch wenn er sich für alles andere interessiert, kann etwas Vertrautes Wunder wirken.

Immer dabei habe ich:

  • Nahrung, Verpflegung (wie, seht ihr weiter unten), Getränke
  • Spielzeug
  • Wickeltasche und mindestens ein Alternativ-Outfit für Wickel- oder Essensflecken
  • eine Wolldecke, denn die Temperatur ist nicht vorhersehbar, genau wie eine Mütze (auch im Hochsommer)

3) Im Koffer

So lange Levi noch so klein ist, kommen seine Kleider mit in unsere Koffer. Sind ja schliesslich winzig! Dennoch haben wir, egal ob warm oder kalt, immer zu viele Kleider eingepackt. Dabei kann man doch Waschen! Und Flecken muss ich ohnehin immer mit Gallseife raus waschen…

Unabhängig von seinen Kleidern habe ich auch einen extra für ihn gepackten Kulturbeutel dabei. Darin sind dann Salben, Zäpfchen und die Nagelschere, Sonnencreme, Öl (wir benutzen meist noch Mandelöl und Das Boep), ein paar Tücher und alles, was für den Urlaub nützlich sein könnte, wie beispielsweise Mückenspray. Hinzu kommen die Windeln und seine Verpflegung (dazu lest ihr unten mehr).

Wenn der Packstress vorbei ist: Family Time =)

3) Baby-Nahrung und Windeln

Was nimmt man mit, was kauft man vor Ort? Seitdem wir Levi seit dem 6.Monat Beikost geben (wer hätte es anders erwartet; er ist ein guter Esser!), hat man natürlich mehr Aufwand und muss mehr einpacken. Das ist für mich das Schöne am Stillen: es ist soooo einfach und praktisch! Zuhause kochen wir ihm immer sein Essen (mehr dazu in den 7 little things) und legen Wert auf frische Zutaten. Unterwegs und auf Reisen greifen wir aber auch auf Gläschen zurück. Meine Favoriten, da komplett Zusatzstoffe-befreit, sind die Holle-Produkte aus dem Biomarkt. Morgens machen wir Levi immer einen Haferbrei mit frischen Früchten, vorzugsweise Banane. Und um das zuzubereiten und aufzuwärmen, habe ich unseren Haushalt einfach immer dabei: Eine ordentliche Ladung Plastiklöffel (wieso verschwinden die Dinger eigentlich immer?) und das Ess-Lern-Set samt Trink- und Aufbewahrungsbechern von Philips Avent.*

Das Set sowie die Aufbewahrungsbecher haben uns besonders geholfen, denn gerade das Baby-Geschirr findet man selten in Hotels – und so muss man sich vor Ort einmal weniger drum kümmern! Der Trinkbecher mit Pinguin ist gerade unser Liebling, denn Levi lernt daraus vernünftig zu trinken. Babysteps, aber ein paar Schlücke kriegt er hin!

Windeln: Ich habe ein Abo von Lillydoo und daher immer genug Windeln zuhause, so dass ich diese auch einpacke. Das nimmt viel Platz weg im Koffer, ist aber sparsamer.

*WERBUNG

Unterwegs mit einem Baby

Jede Familie entwickelt seine eigenen Rituale und ich glaube, ich brauche den Mamas und Papas da draussen kaum eine To-Do-Liste schreiben, was man alles dabei haben sollte. Aber da ihr gefragt habt: Das war in unserer “Wickeltasche”, die wir jeden Tag mitgeschleppt haben, wenn Levi in der Trage war:

Sonnencreme für Babies. Mulltücher – für alles, meistens zum Sonnenschutz. Wechselkleidung. Windeln, Feuchttücher, Wickelunterlage. Taschentücher. Was Warmes zum Drüberziehen und eine Mütze. Ein Fläschchen für Wasser, Fruchtbrei + Plastiklöffel + Lätzchen + seeeeehr viele Taschentücher. Immer eine kleine Plastiktüte dabei haben – wenn man Wechselkleidung luftdicht verpacken muss 😉

Und die ewige Frage: Haben wir was vergessen? Aber: Im Zweifel kann man ja auch in den Supermarkt gehen.

Auf Ibiza

Möchtet ihr sonst noch was wissen? Oder habt Tipps für Flugreisen mit Baby?

Kommentare

  1. Oh, I feel you! Wir “mussten” mit Säugling ständig verreisen, weil sich unser kompletter Freundeskreis im selben Jahr verheiratet hat. Unsere Cybex Babyschale hat praktischer Weise unten in unseren Bugaboo Buffalo gepasst. Reisebett, Matratze und Gepäck dann im Kinderwagen und Kind in der Trage. Gefehlt hat nur der Zirkuswagen, ehrlich. Jetzt ist unser Kind 2 1/2 und alles ist soviel einfacher! Hunger? Wir kaufen dir beim Bäcker was. Plastiklöffel? Nimm die große Gabel! Aaah, das geht so schnell. Bevor es langweilig wird, kommt in vier Wochen das Zweite und es ist erstmal keine einzige Reise geplant, einfach so für meine Nerven. Gute Reise weiterhin!

  2. Unser bester Tipp: bugaboo in der Transporttasche beim Sperrgepäck abgeben, in die Tasche passt noch unendlich viel Zeug rein (zum Beispiel eine Wippe).
    Und wenn man sich den Stress zu Flughafen-Stoßzeiten sparen will, einfach das Gepäck am Vorabend abgeben, klappt super.

  3. Sarah sagte am

    Welche Sonnencreme benutzt du für den kleinen? Wir fliegen nächste Woche in den Süden und ich bin unschlüssig welche Creme ich für unseren 3 Monate alten Sohn kaufen soll. Vielen Dank 🙂

    • admin sagte am

      Wir haben schon ganz viele ausprobiert, auch um zu sehen, ob Levi auf eine allergisch reagiert. Wir waren nun sehr zufrieden mit der Ultrasun, haben in der Apotheke aber gerade noch die Linola empfohlen bekommen und die ist super! Lässt sich gut verteilen und riecht auch gut.

      Grundsätzlich sagt dir aber jeder, dass man im ersten Jahr gar nicht in die Sonne soll mit Babies – ist klar, aber sicher ist sicher und selbst im Schatten kommen schließlich UV-Strahlen an 🙂 LG

    • Hallo, ich hatte große Probleme für meine 3 Monat kleine Sonnencreme zu finden . mir wurde in einer Apotheke jedoch die Sonnencreme von LA ROCHE POSAY für Babys empfohlen, obwohl diese auch erst ab 6. Monate ist , kann man diese ohne Probleme verwenden . Allgemein gilt ja sowieso, baby’s aus der Sonne zu halten .

  4. Hallo, buchst du für Levi immer einen extra Sitzplatz im Flugzeug, oder sitzt er während des ganzen Fluges auf deinem Schoß? Wir planen gerade die erste Flugreise mit unserer, dann 10 Monate alten Tochter und ein agiles, oder auch schlafendes Kind drei oder fünf Stunden auf dem Arm zu halten, stelle ich mir unmöglich und sehr unbequem vor. LG

    • admin sagte am

      Huhu Anne, nein, er ist immer auf dem Schoß bislang. Ohnehin muss er auf dem Schoß angeschnallt werden zur Start und Landung. Auf der Langstrecke kann man ja diese Babybetten in der ersten Reihe buchen (hatten wir auf dem Mexiko-Rückflug als er 3 Monate alt war), aber mit seinen 10 Monsten würde er da jetzt gar nicht mehr rein passen.

      Wir haben ihn auf den Flügen also abwechselnd auf dem Schoß, in der Trage.. mein Rekord waren 2,5 Std schlafend und inklusive meinen eingeschlafenen Armen 😉

  5. Liebe Jessie,
    welches Mückenspray nimmst Du denn für den kleinen Mann? Ich hab leider auch auf Nachfragen in der Apotheke keines bekommen, was für unter Einjährige geeignet ist…
    Nach unserem ersten Trip zu dritt haben wir beschlossen, künftig nur noch Appartments mit Waschmaschine zu buchen. Beste Entscheidung ever!
    Und ganz kurz zu den Holle-Gläschen- da sind in den Obstgläschen je nach Sorte gerne mal Apfeldicksaft als Süssungsmittel und Fruchtsaftkonzentrate inkl. Zitronensaft drin. Unnötig süß und eben nicht aus frischem Obst, sondern Säften. Die Gläschen von dmBio sind ne super Alternative!

  6. Julia sagte am

    Extra Kleidung für die Eltern fehlt noch 😀 auf dem letzten Flug ist unsere Kleine ausgelaufen und das merkt man dann erst wenn man selbst auch schön nass ist… und für unterwegs super praktisch sind quetschies, man kann auch einen Löffelaufsatz draufschrauben aber die Kleinen haben es super schnell raus wie man die Teile leer saugt 😜 Praktischer als Gläschen auf jeden Fall!

  7. Sunny sagte am

    Liebe Jessie, den Artikel 7 little things (der auch in diesem hier verlinkt ist) kann nicht gefunden / geöffnet werden. 🙁 jfyi

  8. Gianna sagte am

    Liebe Jessi danke für den Beitrag. Das verreisen macht als frisches Mami immer etwas Angst.

    Fliegt ihr ganz ohne Babyschale? Ich bin da stark verunsichert da man ja viel negatives über den Gurt bei den Eltern auf dem Schoss liest. Das soll ja unter Umständen sehr gefährlich sein.

    Wir überlegen uns auch nach Mexiko zu fliegen im Frühjahr. Sind aber unsicher wegen dem Dengue Fieber und den Zika Fliegen, hattet ihr euch da vorweg erkundigt beim Tropeninstitut ?

    • admin sagte am

      Hallo Gianna, ich denke es ist sehr einfach, ohne Schale im Flieger zu fliegen. Gefährlich sind die Gurte nicht, sondern eher einfach zu händeln und ja auch nur zum Start und zur Landung gedacht.

      Mexiko hat ein verhältnismäßig geringe Dengue-Fieber-Statistiken, im asiatischen Raum ist das wesentlich übler! Zika-Fliegen sind v.a. für schwangere Frauen gefährlich, soweit ich weiß.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein